Herbstlager 2020 der Berufsorientierungsstufe

Herbstlager 2020 der Berufsorientierungsstufe

Die Berufsorientierungsstufe traf sich am Mittwochmorgen um 8:15 Uhr zum Beladen der Autos im Hof des Stifts Olsberg. Dort war die erste Herausforderung das Verladen des vielen Gepäcks. Dank einiger geübter Tetris-Spieler gelang es uns am Ende aber alles unterzubringen und die Fahrt ins Pfadiheim Laupersdorf konnte losgehen. Im Pfadiheim angekommen bezogen wir die Zimmer und trafen uns zur Lagebesprechung im geräumigen Aufenthaltsraum. Kurz darauf bekamen wir Besuch von Frau Mastellaro, der ehemaligen Klassenlehrerin der BS. Darüber freuten sich die Jugendlichen wie auch die Betreuer und das nicht nur, weil sie ihre legendär guten Saucen dabeihatte. Nach dem sehr exotischen Mittagessen, Sarma, die Ayhans Oma für uns zubereitet hatte, erkundeten wir das Gelände ums Pfadiheim. Was als kleiner Spaziergang zur Lourdes-Grotte geplant war, entpuppte sich jedoch eher als kleine Wanderung, die den einen oder anderen an seine Grenzen brachte. Diejenigen, die es bis zur Grotte schafften, waren dafür umso stolzer über ihre Leistung. Im Anschluss nutzten wir die grosse Wiese des Pfadiheims für verschiedene Spiele, bei denen die Jugendlichen Teamfähigkeit und Köpfchen beweisen mussten. Besonders unterhaltsam für die zuschauenden Betreuer war dabei die Antarktis Expedition, bei der die Jugendlichen auf einer immer kleiner werdenden Eisscholle Platz finden mussten.  Die ganze Anstrengung wurde abends mit vielen leckeren Pizzen belohnt, für die Leonard und Matthias zuvor viel Teig kneten mussten. Eine gemütliche Lagerfeuerrunde war wegen des Regens leider nicht möglich, das gemeinsame Activity spielen erwies sich jedoch als lustiger Ersatz, besonders das Interpretieren der Zeichnungen bei denen Gänse zu Drachen und Lehrerinnen zu Hexen wurden.

Den Donnerstagmorgen starteten wir mit einem deftigen türkischen Frühstück, Sucuk mit Ei, was den meisten sehr gut schmeckte. Die so gewonnene Energie verbrauchten die Jugendlichen anschliessend wieder bei sportlichen Betätigungen, die von Football bis Wikinger Schach reichten. Bei einem kleinen Wettbewerb wurde auch der Kopf gefordert, denn es galt ein Ei mit zehn Strohhalmen so zu verpacken, dass es einen Fall aus 1,5m Höhe übersteht. Leider gelang es weder den Jugendlichen noch den Betreuern einen stabilen Käfig zu bauen und alle Eier gingen zu Bruch. Das leckere Mittagessen in Form von Köfte und Falafel konnte die Stimmung aber zum Glück wieder heben. Am Nachmittag unternahmen wir dann einen Ausflug in den Naturpark Thal. Dort wanderten wir auf dem Holzweg und genossen die vielen interaktiven Elemente und die beeindruckende Aussicht von der Ruine Neu-Falkenstein.  Am Abend veranstalteten wir dann ein grosses amerikanisches BBQ mit Burgern, Spareribs und über dem Lagerfeuer geschmorten Marshmallows. Anschliessend spielten wir in völliger Dunkelheit noch eine Runde Capture the Flag mit Knicklichtern und erzählten uns Gruselgeschichten am Lagerfeuer, bevor alle müde und zufrieden ins Bett fielen.

Der letzte Tag begann wieder mit einem besonderen Frühstück: Pancakes mit Ahornsirup. Danach musste das Pfadiheim gründlich geputzt werden und alle halfen fleissig mit, damit wir pünktlich zu unserem Abschlussausflug aufbrechen konnten. An der Wasserfalle fuhren wir zunächst mit der Luftseilbahn gemütlich nach oben, stärkten uns mit einem kleinen Vesper und begaben uns anschliessend im Seilpark in luftige Höhen und auf schnelle Seilrutschen. Wieder hinunter ins Tal ging es dann sehr zügig, aber auch recht holprig, mit den Trotinett. Erleichtert und glücklich unten angekommen verabschiedeten wir uns voneinander und traten nach einem gelungenen Lager den Heimweg ins Wochenende an.