Sommerlager Wohngruppe Nord, 09.07. – 12.07.19

Sommerlager der Wohngruppe Nord, 09.07. – 12.07.2019

Als alle Taschen eingepackt waren, fuhren wir am Sonntagnachmittag Richtung Zürich und von dort aus nach St. Gallen ins Sommerlager. Unser Lagerhaus, welches wir vom Vorjahr schon kannten, liegt in einem kleinen Waldstück in Niederglatt. Abgelegen und ruhig. Mit dem Auto kann man nicht direkt bis zum Haus fahren, aus diesem Grund mussten wir unser Gepäck per Fussmarsch zum Haus schleppen. Die Kinder und Mitarbeiter/innen bezogen daraufhin die Zimmer und trafen sich anschliessend wieder im Wohnzimmer. Von diesem Moment an kam die ersehnte Ferienstimmung auf. Jedoch schlich sich auch stets das Gefühl des Abschiednehmens ein, weil sich die Wohngruppe nach den Sommerferien komplett verändern und die Gruppenzusammenstellung danach vollkommen anders sein wird. Aus diesem Grund galt es, die gemeinsame Zeit noch viel mehr zu geniessen.

Das Haus und die Umgebung bot einiges. Wir bauten ein Badmintonfeld auf, platzierten Hängematten und richteten eine kleine Oase ein. Der nahe gelegene Bach, welchen wir zur Abkühlung der Füsse nutzen durften, war stets eine nette Abwechslung. Als das Wetter Ende Woche kühler und regnerischer wurde, haben wir den finnischen Hotpot eingeheizt. Dieser Hotpot war der neue Treffpunkt der Gruppe. Zwei Tage lang wurde darin durchgehend gebadet, entspannt und geredet. Dass die Kinder und Mitarbeiter keine Schwimmhäute bekommen haben, verwundert uns im Nachhinein immer noch.

An einem Tag haben wir noch einen Ausflug nach Konstanz gemacht. In Konstanz war gerade noch eine Stadt aus Hüpfburgen aufgebaut, die von Gross und Klein in ausgelassener und fröhlicher Stimmung, intensiv ausprobiert wurde. Das anschliessende Shoppen in der Stadt war eine tolle und erlebnisreiche Abwechslung. Zum Abschluss des Ausflugs gingen wir noch gemeinsam in Konstanz eine Pizza essen.

Am letzten Abend hatten wir den traditionell stattfindenden Grillabend. Die Kids wünschten sich Fleisch, welches wir vollumfänglich genossen.

Und schon war wieder Freitag. Die Woche verging wie im Flug und wurde von allen genossen. So wurde das Lager zu einem tollen Abschluss unserer gemeinsamen Zeit. Das neue Kapitel Nord wird nach den Sommerferien starten. Die Erinnerungen und Erlebnisse bleiben jedoch nachhaltig in unseren Köpfen verankert.

Susi Schmid, Sozialpädagogin